Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Drei Holtlander Hammerwerferinnen im Finale
ls - Bei den Halleschen Werfertagen starteten drei Hammerwerferinnen vom SV Holtland. Andrea Bunjes,
Christine Nannen und Daniela Pohl erreichten jeweils die Finals, blieben mit ihren Weiten jedoch etwas hinter den hochge
schraubten Erwartungen zurück. In vielen Disziplinen ist das Starterfeld besser besetzt als bei Deutschen Meisterschaften.
Wer in Halle besteht, der braucht die nationalen Meisterschaften nicht zu fürchten. longchamp pliage pas cher , air max pas cher , christian louboutin pas cher ,
Im Feld der Frauen hatte es Andrea Bunjes nicht nur mit der Elite der bundesdeutschen Hammerwerferinnen zu tun, sondern
aus Russland war die Europameisterin und Olympiazweite von Sydney, Olga Kusenkowa, angereist. Kusenkowa erwies
sich ihrer Favoritenstellung gerecht. Sie verpasste die 70 m Marke nur ganz knapp. Bunjes führte den Wettbewerb nach
zwei Durchgängen noch an und verbesserte sich auch im dritten Versuch nochmals auf 64,42 m, die zu Platz sechs reichten.
Bunjes hatte ursprünglich die WM-Norm von 67,50 m werfen wollen. Eine Magen-Darm Erkrankung machte ihr jedoch
einen Strich durch die Rechnung. Am Himmelfahrtstag hat Bunjes bei den Niedersachsenmeisterschaften eine neue Chance.
Christine Nannen konnte sich in der B-Gruppe mit Platz drei behaupten. Technische Unsicherheiten ließen nur eine Weite
von 55,10 m zu. Im Wettkampf der Juniorinnen lief es am Sonntag für Nannen wesentlich besser. Zwei Würfe über 56
Meter und ein Endergebnis von 57,09 m bedeuten für Nannen neue Jahresbestweite.
Daniela Pohl bestritt nach der völlig verkorksten Winter-Wurfmeisterschaft in Halle der erste große Wettkampf. Sie steigerte
sich im letzten Durchgang noch auf 48,60 m. Mit dieser Weite konnte sie sich noch auf Rang sechs vorschieben. Am Sonn-
tag bei den Juniorinnen warf die 16-jährige Holtlanderin im U23-Wettbewerb völlig befreit 49,28 m.


[2009]