Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Mareike Blum für Länderkampf nominiert
Startet erstmals im Nationaltrikot: Mareike Blum
Ostfriesischer Kurier - Als Deutsche Meisterin tritt Mareike Blum beim Norder TV in große Fußstapfen. Die 15-jährige Goldmedaillengewinnerin als Deutschlands beste Hochspringerin der weiblichen Jugend B setzt die Ära von Rudolf Brumund, Frank Müller, Jens Rabenstein und Christine Temme beim NTV fort. Die Norder Talentschmiede hat damit das nächste Prunkstück hervorgebracht, das in diesem Sommer erst so richtig erstrahlte: Als Siebenjährige zog es sie mit einer Schulfreundin zur Leichtathletik auf die Wildbahnanlage, acht Jahre später trumpft Mareike Blum bei ihrer DM-Premiere in Wattenscheid auf und feiert mit neuem Ostfrieslandrekord von 1,77 m den Sieg.
Für Fachleute kam der Erfolg von Mareike Blum nicht überraschend, sondern stellte sich nach kontinuierlicher Arbeit einer fleißigen und willensstarken Athletin verdientermaßen ein. Nach zwei Landestiteln im Vorfeld nutzte die Gymnasiastin gleich die erste große Bühne ihrer noch jungen Karriere und schlüpfte im Lohrheide Stadion allzugerne in die Hauptrolle. Da sollte der Vorhang am besten gar nicht fallen: "Es war so eine tolle Stimmung. Dass ich die 1,68 m im dritten Versuch geschafft habe, war ein ungeheurer Motivationsschub. Ich wollte sofort weiterspringen. Und die nächsten Höhen haben dann gleich geklappt", genoss Mareike Blum ihre erfolgreiche Titeljagd. Einer ihrer wichtigen Pluspunkte: Wenn es um etwas geht, bringt sie auf den Punkt ihre Leistung. Da konnte die Konkurrenz der starken Norderin als eine der Jüngsten im Feld nur gratulieren. Hinter der Goldmedaille stecken viel Spaß an der Leichtathletik und reichlich Trainingsstunden des NTVTalents, das früh die Leidenschaft für den Hochsprung entdeckte.
louis vuitton pas cher , sac à main longchamp soldes , longchamp soldes , nike air jordan pas cher , nike shox pas cher , louboutin femme pas cher ,               Auch eine zehnwöchige Verletzungspause im vergangenen Jahr wegen eines Bänderrisses brachte Mareike Blum nicht vom Weg ab. Unter der Führung ihrer NTV-Trainerinnen Karin Heyken sowie Tanja Davids und auch in Eigenregie wurde kontinuierlich gearbeitet. Seit dem Herbst vergangenen Jahres kam die Unterstützung durch den Landeskader mit Trainerin Astrid Fredebold- Onnen hinzu. Der Fleiß zahlte sich für Mareike Blum aus. Die blonde NTV-Hochspringerin, zu deren Lieblingsfächern neben Sport Sprachen gehören, ließ sich bei ihrem bisher größten Wettkampf auch nicht von einer Muskelverhärtung irritieren, die sie beim Kadertraining in Hannover noch zu eingeschränkten Übungseinheiten gezwungen hatte: "Ich brauche immer ein paar Sprünge, um in den Wettkampf zu kommen. Der Anlauf wurde dann immer besser." Trotz brütender Mittagshitze sprang sie mit neuer Bestleistung zum Titel. Ihre starke Form hatte sich mit gemeisterten 1,70 m im Training bereits angedeutet. Für den NTV ist die Goldmedaille eine weitere Bestätigung dafür, dass auch im ländlichen Gebiet überaus erfolgreiche Athleten heranwachsen. Für Mareike Blum gab und gibt es jede Menge neue Erfahrungen: Anfang August wird die NTV-Hochspringerin für die deutsche Jugendnationalmannschaft beim Länderkampf in Zwickau gegen Polen antreten. Zuvor machte sich die Norderin mit weiteren Pflichten einer erfolgreichen Leichtathletin vertraut. Die Deutsche Meisterin wurde zu ihrer ersten Dopingprobe bestellt.

[5833]
Ergebnisse