Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Stefan Immega gewinnt Silvesterlauf
Stefan Immega siegte im dritten Anlauf
Ostfriesen-Zeitung - Kein Schnee, kein Matsch und keine Temperaturen unter oder um den Gefrierpunkt: bei der 29. Auflage des Emder Silvesterlauf waren die äußeren Bedingungen nahezu optimal und damit völlig anders als in den vergangenen Jahren. So freute sich das Organisationsteam des ISV Emden am letzten Tag des Jahres 2006 über eine reibungslose Veranstaltung und den Start von 708 Teilnehmern. Damit wurde der Teilnehmerrekord um gerade einmal sechs Läufer verfehlt.
Nachdem zunächst die Kinder ihren 1000-Meter-Lauf absolviert hatten, wurde pünktlich um 12 Uhr der Emder Silvesterlauf gestartet.replica watches Bei den Frauen dominierten zwei Läuferinnen aus Nordrhein-Westfalen. Es siegte letztlich Katja Dörre aus Münster in hervorragenden 44:58 Minuten vor Waltraud Klostermann (SuS Schalke 96, 46:03) und der 19-jährigen Martina Rückbrod (TV Norden, 49:32).
Die 21-jährige Siegerin war eher durch Zufall in Emden aufgetaucht. Sie studiert gemeinsam mit der ehemaligen Norder Hürdenläuferin Maike Poppinga in Münster und reiste mit ihr zur Silvesterfeier nach Ostfriesland. Während Katja Dörre siegte, landete Maike Poppinga mit 53:22 Minuten auf Platz zehn.

Bei den Männern gewann Ossiloop-Sieger Stefan Immega. „Dreimal ist Ostfriesenrecht“, freute er sich über seinen ersten Erfolg. Nachdem er sich vor zwei Jahren als Zweiter noch Holger Grigat geschlagen geben musste, 2005 dann wegen Erkrankung nicht teilnehmen konnte, gewann der Athlet vom Lauftreff Schafhauser Wald die 11,6 winreplicas.com Kilometer lange Strecke diesmal mit einem Vorsprung von gut 50 Metern in 37:26 Minuten vor Ex-Fußballer Achim Groenhagen von Amisia Wolthusen (37:37), Holger Grigat (TV Norden, 37:45) und Peter Steinke (TV Norden, 38:17).
„Zunächst war ich Fünfter. Nach fünf Kilometern gab es noch eine Dreier-Gruppe, und bei Kilometer sieben konnte ich mich etwas absetzen“, berichtete Stefan Immega im Ziel. „Die Bedingungen waren sehr gut.“
Darüber freuten sich auch Michael Janssen und Michael Dannecker vom ISV-Organisationsteam. „So viele Zuschauer haben wir noch nie gehabt. Das war ein ganz tolles Bild im Zielbereich.“ Die beiden Hauptorganisatoren freuten sich nach dem Lauf schon auf das nächste Jahr und eine runde Zahl. Dann gibt es den 30. Silvesterlauf.

[6116]