Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Per Buch vom Fußballer zum Spitzenläufer
Achim Groenhagen
Ostfriesen-Zeitung - Einen Trainer benötigt Achim Groenhagen nicht. Auch auf einen Leichtathletik-Verein kann er verzichten. Eine Menge Talent und ein bisschen Fachliteratur genügten, um aus einem Fußballer einen Spitzenläufer zu machen. „Ich habe mir das Große Laufbuch von Herbert Steffny gekauft“, lächelt der 39-Jährige. „Das reichte mir.“ Erfolge und Urkunden sammelt der Laufneuling weiterhin als Starter des Fußballklubs Amisia Wolthusen.
30 Jahre lang ist er dem Ball hinterhergerannt. Nun verfolgt Groenhagen die Meute der Läufer. Genau genommen laufen die anderen hinter ihm her. Denn Achim Groenhagen hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der schnellsten Langstreckler Ostfrieslands entwickelt. Beim Ostfrieslandlauf 2006 belegte er schon Rang drei, beim Emder Silvesterlauf musste er sich am Sonntag nur noch Ossiloop-Sieger Stefan Immega beugen. Überall mischt der frühere Mittelfeld-Rackerer nun bei Volksläufen vorne mit. An offiziellen Titelkämpfen darf er nicht teilnehmen, weil er immer noch für seinen Fußballklub Amisia Wolthusen startet. „Amisia hat aber keine Leichtathletiksparte und ist deshalb nicht im Verband vertreten“, erklärt Achim Groenhagen. Wechseln möchte er den Klub aber nicht. „Ich hatte als Fußballer 30 Jahre lang feste Trainingstermine“, erklärt er. „Nun mache ich Sport, wenn ich Lust habe.“ Oft geht Groenhagen, der mit seiner Frau Angelika in Larrelt wohnt, nach der Arbeit bei VW auf die Strecke. „Und sonntags laufe ich schon um 6 Uhr, denn ich bin Frühaufsteher.“

Als Läufer ist er hingegen ein Spätentwickler. Erst als er die 30 überschritten hatte, joggte er häufiger auf dem Emder Wall. Die Wandlung vom Kicker zum Läufer vollzog sich im neuen Jahrtausend. Der Emder Silvesterlauf 1999 war sein erster Wettkampf. Dort startete Groenhagen auch 2002. Erst im Oktober 2004 begann er mit gezieltem Lauftraining. „Silvester war ich prompt fünf Minuten schneller als zwei Jahre zuvor und wurde Siebter meiner Altersklasse.“
Vorrang hatte aller Erfolge bis vor einem Jahr der Fußball. Im vergangenen Sommer zog er nach dem geglückten Bezirksliga-Aufstieg mit Amisia Wolthusen endgültig die Fußballschuhe aus und den Laufdress danach immer öfter an. Längst hat der Emder noch einen zweiten Ausdauersport entdeckt. „Es ist langweilig, immer nur zu laufen. Ich mache jetzt auch Triathlon.“ louboutin pas cher , air jordan pas cher , sac longchamp soldes , louis vuitton pas cher , sac à main longchamp pliage pas cher , nike air force 1 pas cher
Als Groenhagen im Sommer 2005 mit seinem herkömmlichen Fitness-Fahrrad beim Triathlon in Ihrhove aufkreuzte, schmunzelte die Konkurrenz nur vor dem Start. Während die Gegner auf der Radstrecke gebeugt auf ihrer Rennmaschine hockten, saß Groenhagen eher gerade auf seinem Fahrrad und fuhr fast allen davon. Am Ende wurde er Zweiter: und kein Gegner lachte mehr. Mittlerweile ist der Ex-Kicker in der Ausdauer-Szene etabliert. Beim Emder Silvesterlauf demonstrierte er sechs Kilometer lang als Tempomacher sein Können und schüttelte ehemalige Ossiloopsieger wie Peter Steinke und Holger Grigat ab. Nur Stefan Immega war am Ende elf Sekunden schneller.
„Der ist eben noch eine Klasse besser“, sagt Groenhagen. Doch das kann sich ändern. Wenn sich Achim Groenhagen weiter so steigert wie bisher, könnte er der erste langgediente Fußballer werden, der beim Ossiloop im Gelben Trikots des Gesamtsiegers den Hafen von Bensersiel erreicht.

[4694]