Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Norder Frauen auf Rang drei
Zahlreiche Ostfriesen waren nach Winschoten gereist
Ostfriesischer Kurier - Sie waren 22 Minuten schneller als im vergangenen Jahr – aber zu einer besseren Platzierung reichte es für die Norder Frauen nicht. Sie wiederholten ihren dritten Platz beider Staffel-Weltmeisterschaft über zehn mal zehn Kilometer im niederländischen Winschoten. So richtig freuen konnten sich die Norderinnen trotz ihrer stark verbesserten Leistung nicht. Sie hatten insgeheim gehofft, wie 2005 ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Bis zur Siegerehrung blieben sie im Unklaren, auf welchem Platz sie im Endeffekt gelandet waren. Zeitweise hießes sogar, sie seien gar nicht mehr mit auf dem Podest– widersprüchliche Aussagen und Listen kursierten. Für Verwirrung sorgte auch das Gerücht, die beiden erstplatziertenTeams aus Deventer und Winschoten seien keiner einen Mannschaften aus jeweils nur einem Sportverein, sondern extra für diese Veranstaltung zusammengesucht. Nicht einmal fünf Minuten fehlten am Ende zum ersten Platz. Den sicherte sich ein Team aus Deventer mit einer Zeit von 7:37:35 Std. vor den Frauen aus Winschoten (7:39:03) und den Norderinnen (7:42:23).
Lange Zeitlag das Team des NTV an der Spitze.Waltraud Klostermann hatte gut vorgelegt (41:12 und 41:42 Min.).  Gemeinsam mit Susanne Hellmers, die eine neue persönliche Bestzeit lief (47:05), hatte sie einen Vorsprung von fünf Minuten auf Platz zwei und sogar 14 Minutenauf Platz drei herausgeholt. Dieser Vorsprung reichte aber nicht. Mit Beginn der zweiten Hälfte des Rennens fielen die Norderinnen auf Platz drei zurück, kämpften sich noch einmal an den zweiten Rang heran, konnten aber auch den am Ende nicht halten.Trotzdem mussten sie eigentlich hochzufrieden sein– denn die meisten Norderinnen liefen sogar schneller als vorher erhofft. Dass die weitaus bessere Zeit gegenüber dem Vorjahr schließlich nicht reichte, um weiter nach vorn zu kommen, war imEndeffekt auch ein bisschen Pech und den vielen, manchmal unübersichtlichen Kategorien zuzuschreiben – wären die NTV-Läuferinnen in der Kategorie „Frauen“ an denStart gegangen, wären sie auf dem zweiten Platz gelandet. Hier startete das schnellste Frauenteam aus Groningen,das nur 7:09:02 Std. benötigte.

In dieser Gruppe gingen auch andere deutsche Formationenan den Start: Die Norderneyer Frauen belegten Rang vier (8:50:03), ein Team aus Emden Rang sechs. Auch die Männer aus Deutschland erzielten in der Konkurrenz der Sportvereinebeachtliche Plätze. Die Norderneyer Mannschaftkam auf Rang acht (7:33:02), das Norder Herrenteam auf Rang zehn (7:33:19). Auch ein Mixed-Team des NTV gingan den Start, es landete im Mittelfeld der über 80 Mannschaften (8:48:35). In diesen Gruppen bewährtesich die Ruhe des Norder Organisators Jann Heyen und die gute Kondition von Ralf Hellmers. Heyen musste kurzfristig umdisponieren, weil bei den Herren nicht alle Läufer rechtzeitig zu ihren Startzeiten vor Ort waren. Hellmers, der schon eine Runde für die Norder Herrenstaffelgelaufen war, sprang ein, lief unvorbereitet eine zweite Runde und schaffte trotzdem noch einmal eine gute Zeit. Viele Mannschaften aus Deutschland, besonders aus Emden, waren nach Winschoten gereist, um bei dieser einzigartigen Veranstaltung dabei zu sein. Wie in jedem Jahr rannten die Läufer unter einem bunten Fahnenmeerhindurch, erlebten die „Orange street“, eine ganz in orange „eingefärbte“ Straße,in der selbst die Bäume und Straßenlaternen noch orangefarben verkleidet worden waren. Kinder rannten an der Strecke mit, verteilten Schwämme, Getränke und Orangenschnitze. Leute hatten Pavillons in ihre Vorgärten und auf die Bürgersteige gestellt, picknickten hier den ganzen Tag, um das Rennen, das ja über viele Stunden ging, von Anfang bis Ende mitzuerleben. Über 300 Teams waren angereist,um bei den Staffelläufenin den verschiedensten Kategorien an den Start zugehen. Und die staunten, welches Tempo die 100-Kilometer-Läufer an den Tag legten. Besonders die Mitglieder des japanischen Nationalteams schienen nur so über die Strecke zu fliegen. Kein Wunder, dass siejordan pas cher , nike air force 1 pas cher , louis vuitton pas cher , sac à main longchamp pliage pas cher , sac longchamp , louboutin femme pas cher ,
  sowohl bei den Männernals auch bei den Frauendie Sieger stellten.

[2557]