Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Olbrich verfehlt die 80-Meter-Marke nur knapp
Nina Dirks bei ihrem Rekordwurf
KB - Den Auftakt der „Werfertage zum Erntefest 2007“ machten am Freitagnachmittag die Senioren, die ihre Würfe mit Diskus,www.swisstopwatches.co Hammer und Kugel austrugen. In einem Werferdreikampf, bei dem die Weiten addiert werden., wurden die Sieger ermittelt. Karl-Heinz Deiss vom LAZ Wennigsen Egesdorf gewann den Dreikampf mit 94,73 m und erzielte auch mit dem Hammer (40,76 m) die größte Weite. Bester Diskuswerfer der Senioren war mit 44,82 m Altmeister Wolfgang Voss vom SV Georgsheil und Ralf Pahl von der LG Emstal Dörpen stieß mit 11,75 m die Kugel am weitesten. Ältester Teilnehmer war Joachim Kitzel vom DTV Delmenhorst mit 84 Jahren. Nach Abschluss der Wettkämpfe wurde gegrillt und die Siegerehrung von Anita Berghaus, der Stellvertreterin des SG Bürgermeisters, vorgenommen.
Aus 25 Vereinen nahmen insgesamt 53 Athleten an den beiden Werfertagen des SV Holtland teil, davon waren am Freitag 15 Senioren aktiv. Die Samstagveranstaltung fand bei herrlichem Spätsommerwetter statt und so geizten die Aktiven nicht mit guten Leistungen. An den Wurfringen herrschte eine gute Stimmung, die eine zusätzliche Motivation war. Die Werfer wurden in vier Leistungsgruppen eingeteilt und traditionell begann die stärkste Gruppe um 13.00 Uhr mit dem Hammerwerfen während gleichzeitig die anderen Gruppen die Kugel stießen oder den Diskus warfen.
In der A Gruppe trafen die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2000 von Sydney Kirsten Münchow und die Olympiaelfte von Athen 2004, swiss replica watches Andrea Bunjes, jetzt für Eintracht Frankfurt startend, auf den Polizei Europameister, Marcus Kahlmeyer von Hannover 96 sowie die beiden Deutschen Jugendmeister dieses Jahres, Marcel Weidlich aus Minden (A Jugend) und Richard Olbrich (B Jugend) von GW Bad Gandersheim. Olbrich, der mit Mareike Nannen an den U 18 Weltmeisterschaften im Tschechischen Ostrava teilgenommen hatte und dort Bronze gewann, hatte sich speziell auf diesen Wettkampf vorbereitet und einen neuen Niedersachsenrekord angekündigt. Seine alte Bestmarke stand bei 77,99 m. Olbrich begann den Wettkampf mit guten 76,76 m und ließ im zweiten Versuch die neue Rekordweite von 79,23 m folgen. Mit dieser Weite hätte Olbrich auch in Ostrava Gold und damit den Weltmeistertitel U 18 gewonnen. Bei den übrigen Versuchen war die Luft raus und die leise Hoffnung, die 80 m Marke noch zu überbieten, verflogen. Olbrich hatte im Vorjahr in Holtland mit 70,38 m erstmals über 70 m geworfen und einen neuen Weitenrekord erzielt. Jetzt hat er knapp 9 Meter weiter geworfen und damit einen Weitenrekord für die Ewigkeit aufgestellt.
Hinter dieser Leistung verblassen die übrigen Ergebnisse ein wenig, sind dennoch erwähnens- und lobenswert. So stellte der Deutsche Jugendmeister Marcel Weidlich von TuS Eintracht Minden mit 66,48 m einen neuen Meetingrekord für die Jugend A auf. Marcus Kahlmeyer von Hannover 96 warf in Holtland so weit wie nie zuvor musste aber erneut einsehen, dass der Meetingrekord der Niederländers Ronald Gram aus dem Jahr 1999 von 68,34 m nicht so leicht zu knacken ist. Das Duell der beiden Olympioniken Münchow und Bunjes gewann am Samstagnachmittag Andrea Bunjes mit recht guten 64,31 m gegen 61,79 m der Minderin.  Bunjes wollte die in diesem Jahr eigentlich nicht in Holtland starten, da sie vor dem Olympiajahr 2008 eine Trainingspause eingelegt hat. Ohne Training über 64 m werfen, das ist schon eine tolle Leistung.
In der B Gruppe gab es dann viel Beifall für die beiden Holtlander Hammerwerferinnen Mareike Nannen und Nina Dirks. Für die Vierte der WM U 18  Nannen bot sich keine Möglichkeit der Revanche für die bittere Niederlage bei den Deutschen Meisterschaften, da Carolin Paesler aus Halberstadt nicht am Start war. Nannen fehlte somit die nötige Motivation, um eventuell noch eine neue Bestleistung zu erzielen. Mit guten 53,54 m schloss sie eine erfolgreiche Saison ab und geht jetzt in eine verdiente Trainingspause.
Für eine Überraschung ist das Holtlander Nachwuchstalent, Nina Dirks immer gut. Hatte sie am Vorsonntag eher zufällig mit 46,94 m einen neuen Niedersachsenrekord erzielt, so hatte sie für den Wettkampf in Holtland eine neue Bestleistung angekündigt. Nach einem guten Versuch beim Einwerfen begann sie zu vorsichtig, 45,64 m  wurden gemessen. Es folgte ein weiter aber ungültiger Versuch. In Durchgang drei schleuderte Dirks den 3 kg Hammer auf die neue Bestweite von 49,26 m. Es folgten 48,41 m und dann eine erneute Steigerung auf 49,56 m. Eine Wette, dass Dirks im 6. Versuch die begehrte 50 m überbietet, wollte  Organisator und Trainer Klaus Beyer nicht eingehen. 49,64 m war dann die Weite im letzten Durchgang – eine weitere Steigerung. Dirks hatte vor einem Jahr beim Wettkampf in Holtland mit dem einzigen gültigen Versuch 25,45 m erzielt – ein Jahr später hat sie ihre Leistung fast verdoppelt, Talent und Trainingsfleiß machen große Weiten möglich.
Die übrigen Ergebnisse im Kugelstoßen und Diskuswerfen verblassen hinter den hervorragenden Weiten der Hammerwerfer. Der Schirmherr der Werfertage, SG Bürgermeister Uwe Themann brachte es in seiner kurzen Ansprache auf den Punkt.
Wenn man gute und hervorragende Leistungen sehen will, dann muss man sich Hammerwurfwettkämpfe beim SV Holtland ansehen und nicht weit weg fahren. Er war am Freitag mit 2 Bussen und über 120 Fans zum Fußballspiel Werder gegen den BVB nach Dortmund gefahren und hatte dort eine desolate Vorstellung der Bremer bei ihrer 0:3 Schlappe erlebt.
Von den Volks- und Raiffeisenbanken Ostfrieslands überbrachte Helmut Bruns einen Scheck für das Wurfteam des SV Holtland. Damit das erfolgreiche Abschneiden bei nationalen und internationalen Wettkämpfen der Holtlander Hammerwerferinnen gewürdigt. In diesem Jahr wurde Mareike Nannen Vierte der WM U 18 und deutsche Vizemeisterin der B Jugend. Nachwuchstalent Nina Dirks dürfte mit ihren 49,64 m in der Bundesrepublik die Nummer eins der 13 Jährigen im Hammerwerfen sein."nike air jordan pas cher">nike air jordan pas cher , 


[3477]