Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Mit erneutem Rekord sensationell auf Platz 6
Jan-Gerhard auf Platz sechs in Ulm
Onken -   Am Wochenende erreichte Jan-Gerhard Onken (VfL Germania Leer) einen in dieser Form unerwarteten Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm. In 1:48,76 min. über 800 m erreichte er den 6. Platz. Nach der ausgegebenen Devise „Samstag ist der entscheidende Tag“ legte er all seine Konzentration bereits in den dort stattfindenden Vorlauf. Schon hier war die Konkurrenz enorm. Gleich vier B-Kader Athleten des DLV waren in seinen Vorlauf gesetzt worden. Hier galt es für Onken sich zu beweisen, aber die Chancen für’s Finale waren nur über eine erneut schnelle Zeit zu wahren, zumal es der erste von zwei Läufen war. „Nachdem die erste Runde mit 54 sec. nicht allzu schnell war habe ich den sechsten Gang eingelegt und nur noch versucht irgendwie in der Nähe der beiden Favoriten Schembera und Ludolph zu bleiben,“ sagte er lachend.  
Dies gelang ihm souverän, auch wenn er den dritten Platz seines Vorlaufes auf der Ziellinie um 2 hunderstel an Rene Bauschinger abgeben musste. „Da fehlt mir einfach die Erfahrung. Ich habe den gar nicht kommen seh’n.“ In neuer persönlicher Bestzeit von 1:49,40 min kam er als vierter ein. Jetzt begann das große Zittern, denn um das Finale zu erreichen durften nur vier Athleten des zweiten Laufes schneller sein. Die Freude war riesig als dies lediglich dem ehemaligen Olympia-Sieger Nils Schumann und Sebastian Keiner gelang. Mit der sechstbesten Zeit zog Onken ins Finale am Sonntag ein. „Wenn einem dann bewusst wird, dass man am nächsten Tag gegen die besten Läufer aus Deutschland antritt, vor 15-20.000 Zuschauern und live im Fernsehen, dann ist das schon ein irres Gefühl. Ich konnte mich mit niemandem mehr unterhalten, nicht einmal mit dem Bundestrainer, das musste alles mein Trainer erledigen. Ich wollte nur noch ins Hotel und mich erholen. Bloß nichts falsch machen um nicht am nächsten Tag weit hinterher zu laufen. Das war mein Horrorszenario.“
Halbwegs erholt trat Onken dann von Bahn 7 aus das Finale an. Taktisch klug hielt er sich aus dem Gerangel nach 100 m raus und reihte sich auf Platz 5 ein. „Als Nils Schumann nach 500 m von hinten kam bin ich mitgegangen. Bis zur 600 m Marke ging es ganz gut aber dann kam der Hammer. Die Übersäuerung war so groß dass ich den Antritt nicht ganz stehen konnte. Rene (Bauschinger) zog an mir vorbei, aber als auch noch Steffen Co kam habe ich alles mobilisiert um vor ihm zu bleiben,“ erzählte Onken später. „Aufgrund der vom Vortag schweren Beine musste ich von Anfang an jeden Schritt bewusst setzen und hatte nicht das Gefühl das wir derart schnell unterwegs waren. Das dabei eine solche Zeit herauskommt hätte ich nie gedacht.“
Mit dieser Zeit rangiert Onken in der deutschen Bestenliste der Männer auf dem 9. Rang und in der Europäischen Bestenliste der Junioren auf Platz 25.
Nach den Meisterschaften ist er vom Bundestrainer für den 31.07.09 zum German Meeting nach Leverkusen eingeladen worden. Hier wird wieder ein starkes Teilnehmerfeld auf ihn warten. „Ich hoffe mich bis dahin gut erholt zu haben. Die Kadernorm von 1:48,50 min. wäre schon schön,“ liebäugelte er bereits mit der nächsten Bestzeit.

[2811]
Ergebnisse
Termine