Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Dirks Zweite und Nannen siegt mit persönlicher Bestweite
Nina wurde zweite und Mareike gewann
Beyer - Holtland. Beim „8. Sparkassen-Hammerwurfmeeting“ in Fränkisch-Crumbach gewann die für Frankfurt startende Mareike Nannen mit neuer persönlicher Bestleistung den Wettkampf der Juniorinnen. Nina Dirks belegte im Feld der weiblichen Jugend B den 2. Platz mit 48,35 m. Unzufrieden war Andrea Bunjes mit ihrer Weite von 65,15 m. sac longchamp , sac a main louis vuitton pas cher , nike air force 1 pas cher , louboutin femme pas cher , sac à main longchamp pliage pas cher , jordan pas cher
Beim schon traditionellen Hammerwurf Meeting in Fränkisch-Crumbach waren die drei Ostfriesinnen Andrea Bunjes, Mareike Nannen und Nina Dirks im Ring. Im EM Qualifikationswettkampf der Frauen überzeugte die WM Zweite von Berlin, Betty Heidler mit neuer Jahresbestweite von 75,30 m. Andrea Bunjes, die für die LG Eintracht Frankfurt startet, war mit ihrem Wettkampf unzufrieden. Bei jedem Versuch schlichen sich kleine Fehler in den Bewegungsablauf ein und verhinderten so eine bessere Weite. So musste sich Bunjes mit den im ersten Versuch erzielten 65,15 m zufrieden geben. Leider landete der Hammer beim dritten Versuch im Netz, denn hierbei waren die vier Drehungen am besten und es wäre eine viel bessere Weite geworden.
Besser machte es Mareike Nannen im Wettkampf der Juniorinnen. Sie gewann mit neuer persönlicher Bestweite von 60,65 m und schlug ihre Dauerrivalin der letzten Jahre, Carolin Paesler von den Halleschen Leichtathletik Freunden, die 60,47 m erzielte. Nannen startet seit Anfang des Jahres für die LG Eintracht Frankfurt.
Dritte Ostfriesin im Hammerwurfkäfig von Fränkisch Crumbach war Nina Dirks vom SV Holtland. Im Wettkampf der weiblichen B – Jugend belegte sie einen hervorragenden 2. Platz unter den besten 14 Werferinnen der Bundesrepublik. Mit der Platzierung war sie zufrieden, mit der erzielten Weite nicht ganz. Verunsichert durch zwei Versuche beim Einwerfen, die beide im Netz landeten, ging Dirks übervorsichtig in den Wettkampf. Im ersten Durchgang wurden 46,83 m gemessen, dabei ist der Hammer bei der letzten Drehung auf dem Ring aufgeschlagen und hat dadurch an Geschwindigkeit verloren. Es folgte zwei ungültige Versuche und dann Verbesserungen auf 47,03 m und 48,35 m. Mit dem 2. Platz in Fränkisch-Crumbach hat die Holtlanderin auch Rang zwei in der Wertungsserie „DLV Junioren Cup“ errungen.

[2597]