Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Morgen Stabhochsprungmeeting in Norden
ls - Die aktuelle Weltranglisten-Zweite Yvonn Buschbaum vom VfB Stuttgart ist die bekannteste Teilnehmerin am dritten Norder Bandstahl-Springen für Stabhochspringerinnen, das am morgigen Sonntag erstmals auf dem Norder Jahnplatz ausgetragen wird. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und dauert voraussichtlich zwei Stunden.

Buschbaum, die vor einer Woche mit übersprungenen 4,70 Meter die Deutsche Meisterschaft (DM) errang und gleichzeitig auf Rang zwei der Weltrangliste vorstieß, bestreitet den Wettkampf ganz ohne Drück. Schließlich ist die Berufssoldatin gemeinsam mit Annika Becker (Erfurt) für die Weltmeisterschaften Ende August in Paris nominiert. Um die dritte Fahrkarte rangeln sich mehrere Athletinnen.

Eine davon ist Christine Adams (Bayer Leverkusen), die beim Norder Meeting ebenfalls dabei ist. „Sie hat das Zeug für die WM-Qualifikation“, lobt Buschbaum. Adams will alles versuchen, um 4,40 Meter zu überqueren. Das ist die WM-Norm, die von Carola Hingst (4,42 m) schon einmal gemeistert wurde.

Auch Nastja Ryshych (Zweibrücken) will nach Paris fahren. Sie landete bei der DM mit 4,25 m auf Rang vier, hat aber wesentlich mehr drauf und möchte dies an der Nordseeküste zeigen.

Neben Buschbaum, Adams und Ryshych haben die Niederländerin Sandra van der Geer, die Tschechinnen Lucie Palasova und Michaela Boulova sowie die deutschen Sportlerinnen Sabine Schulte (LG Bonn), Martina Strutz (Schweriner SC) und Marlene Spielvogel (Düsseldorf) ihr Kommen zugesagt.

Ganz kurzfristig meldete sich auch die 16-jährige Silke Spiegelburg an. „Nur wenn sie häufig den Vergleich mit den besten deutschen Frauen und mit internationaler Konkurrenz sucht, schafft sie eines Tages vielleicht den Sprung in die Weltspitze“, sagt ihr Trainer und Vater Ansgar Spiegelburg dazu.

[2591]
Ergebnisse
Termine