Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Daniela Pohl gewinnt Bronzemedaille
ls - Das Finale erreichen und dort mit einer guten Leistung überzeugen. So lautete die Zielsetzung von Daniela Pohl, Hammerwerferin des SV Holtland, im Vorfeld der Deutschen Jugend-Leichtathletikmeisterschaften in Fulda OZ berichtete). Dieses Vorhaben setzte das Nachwuchstalent im Sportpark Johanisau gestern auch in die Tat um. Dabei durfte sich Pohl in der Endabrechnung sogar über die Bronzemedaille freuen, auch wenn sie mit ihrer Weite von 49,39 Metern nicht ganz zufrieden war.

louis vuitton pas cher , longchamp pliage , sac a main louis vuitton pas cher , air max pas cher
Der B-Jugendlichen hätte eigentlich auch der ganz große Wurf und damit der Titelgewinn gelingen können, obwohl die nationale Konkurrenz in diesem Jahr besonders stark war. „Nachdem sie beim Einwerfen eigentlich einen sehr guten Eindruck hinterlassen hatte, war Daniela im Wettkampf ziemlich nervös. Daher unterliefen ihr leider auch einige Fehler“, sagte Klaus Beyer nach dem Wettkampf.

„In den letzten Trainingseinheiten hat Daniela noch sehr gut geworfen. Das konnte sie aber nicht in den heutigen Wettkampf übertragen. Dabei war der Titelgewinn heute zum Greifen nahe“, meinte Beyer.

Daniela Pohl erzielte im Vorfeld der Meisterschaften eine persönliche Bestweite von 52,37 Meter. Den Titel in Fulda gewann Tiffany Newton (UAC Kulmbach), für die 51,74 Meter gemessen wurden. Die Silbermedaille sicherte sich Katrin Falter von der LG Frankfurt, deren weitester Wurf bei 51,45 Meter landete.

„Auch wenn wir heute nicht wirklich zufrieden waren, freuen wir uns natürlich über die Medaille. Das ist schließlich immer etwas Besonders. Vielleicht kann sich Daniela bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften noch einmal steigern“, hofft Beyer.

[2251]