Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
9 Gold-, 7 Silber- und zwei Bronzemedaillen – das ist die Ausbeute der Ostfriesen
Sonka Kielmann gewann zwei Titel
Beyer - Papenburg. Bei den verregneten Leichtathletik Meisterschaften für Niedersachsen und Bremen in Papenburg errangen die Ostfriesischen Leichtathleten 9 Goldmedaillen, 7 Mal Silber und 2 Mal Bronze. Die Titelkämpfe der Erwachsenen und B- Jugend fanden unter widrigsten Witterungsbedingungen statt. Teils heftige Regenschauer, Nieselregen und ständig wechselnde Winde machten es den Athletinnen und Athleten schwer, ihr wahres Leistungsvermögen zu zeigen. Aus diesen Gründen gab es auch den einen oder anderen Startverzicht, weil die Gefahren einer Verletzung zu groß erschienen.
Sonka Kielmann, Jugendliche von BW Borssum und der B- Jugendliche Oliver Meene vom MTV Aurich konnten je zwei Titelgewinne verbuchen. Kielmann gewann am Samstag mit ihrem ersten Diskuswurf und der gemessenen Weite von 51,48 m den ersten Titel der diesjährigen Meisterschaften. Wenig später entschied sie auch das Kugelstoßen der Frauen mit 12,61 m für sich. In der Altersklasse der männlichen B – Jugend konnte sich auch Oliver Meene als zweifacher Titelträger feiern lassen. Im Dreisprung erzielte er 13,72 m und im Weitsprung verfehlte er mit 6,92 m die magische 7 m Marke nur äußerst knapp. Im 100 m Finale wurde er mit 11,28 s Vierter, damit war der Auricher der erfolgreichste Teilnehmer dieser Meisterschaften aus Ostfriesland. audemars piguet replica Erstaunlich der dreifache Triumph der Kugelstoßer vom SV Georgsheil in der Männerklasse. Der favorisierte Derk Peters hatte im neu hergerichteten sehr glatten Kugelstoßring als Drehstoßtechniker keine Chance gegen seinen Vereinskameraden Sven Bergmann. Bergmann wuchtete die 7,256 kg schwere Eisenkugel auf 15,26 m und blieb knapp eine Fußlänge vor Peters, der 14,95 m weit stieß. Dritter aus der Georgsheiler Kugelstoßphalanx war Wilko Schaa, dem 14,51 m für die Bronzemedaille reichten. Dieser dreifache Erfolg in einer Disziplin geht mit Sicherheit als etwas ganz Besonders in die Annalen des SV Georgsheil ein. Dreispringerin Lena Saathoff vom gleichen Verein gewann überlegen ihre Paradedisziplin mit 12,61 m, wobei sie ihre Sprünge mit angezogener Handbremse ausführte, um sich nicht zu verletzen. Schließlich kann sich Lena noch berechtigte Hoffnungen auf einen Start bei der JEM U 20 machen.
Dreimal Platz eins, jedoch nur zwei Titel gab es für die Hammerwerfer des SV Holtland. Der Schüler Nico Schweer trat im Wettbewerb der männlichen Jugend in den Ring und musste mit dem 5 kg Hammer werfen. Da er nur noch einen Konkurrenten hatte, wurde kein Titel vergeben. Dies geschah nach den Winterwurfmeisterschaften dieser Altersklasse nun schon zum zweiten Mal. Seine Leistung konnte sich jedoch sehen lassen- immerhin warf er 49,52 m weit und verbesserte sich um knapp sechs Meter. Im Wettkampf der Frauen ging es nur darum, ob Christine Nannen die 50 m übertrifft, denn sie stand schon nach dem zweiten Durchgang als Titelgewinnerin fest. Dagegen war der Ausgang im Wettkampf der weiblichen B – Jugend lange Zeit offen. Nina Dirks war lange Zeit verletzt und wusste nicht, wie weit sie werfen kann. Adelheid Angermann hat sich am Vorsonntag auf 46,12 m verbessert und die Gandersheimerin Maryna Kremer konnte gute Trainingsergebnisse vermelden. Dirks ging nach dem ersten Durchgang in Führung, musste diese aber an Kremer im dritten Versuch abgeben, die sich von Versuch zu Versuch verbesserte. Während Angermann überhaupt nicht zu Recht kam, konnte Dirks mit dem letzten Wurf auf 46,11 m den Titel an sich reißen.
Pia Nikoleit von der ELG Emden wurde zweimal Vizemeisterin und zwar am Samstag über 800 m in 2:15:24 min und am Sonntag über 1.500 m in 4:52:20 min. Jan-Gerhard Onken vom VfL Germania Leer belegte hinter dem amtierenden Deutschen Meister, Sören Ludolph von der LG Braunschweig über 800 m den zweiten Platz. Sein Vorhaben, in diesem Lauf die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Kassel zu erfüllen, gelang dabei. Mit Bestzeit erreichte der zweite Leeraner 800 m Läufer, Steffen Wiechmann als Gesamtvierter in 1:54:34 min das Ziel.
Die Hochspringer litten besonders unter den schlechten Witterungsbedingungen und der Wettbewerb der Männer wurde sogar abgebrochen. Hier gewann Eike Onnen von der LG Hannover mit übersprungenen 2,09 m. Die beiden Leeraner Enno Tjarks und Phillip Ritz blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten und belegten mit 1,92 m bzw 1,87 m die Ränge vier und sechs. Bessere Bedingungen hatte der Auricher Richard Krull, der mit 1,77 m im Klassement der B – Jugend Zweiter wurde; in diesem Wettbewerb übersprang Aaron Höring vom VfL Germania Leer ebenfalls 1,77 m und wurde auf Grund der Mehrversuchsregel Dritter. Im Weitsprung verpasste Höring mit 5,98 m die sechs m Marke äußerst knapp und wurde auf Platz fünf im Wettkampfprotokoll geführt.
Für Alena Gerken vom TV Norden und Sarah Bieler vom gleichen Verein gab es noch je eine Silbermedaille. Gerken konnte im 400 m Lauf der weiblichen B – Jugend nach 58,10 s als Zweite die Ziellinie passieren. Im Diskuswerfen der B- Jugend reichten Sarah Bieler 32,91 m für Rang zwei. Die Holtlanderin Insa Knust wurde im Weitsprung mit 5,11 m Vierte und belegte Rang fünf im Hochsprung mit 1,53 m Rang fünf.
Anna Raukuc von der ELG Emden und die Norderin Mareike Blum hatten ebenfalls für die Titelkämpfe in Papenburg gemeldet. Raukuc hat auf Starts bei den Meisterschaften zu Gunsten eines verschärften Trainings verzichtet, sie möchte am kommenden Wochenende in Bremen bei den Deutschen Junioren Meisterschaften die Chance nutzen, doch noch die Norm für die JEM U 23 über die 400 m Hürdenstrecke zu laufen. Noch fehlen ihr dazu zwei Zehntel, bei besseren Witterungsbedingungen und weiteren günstigen Leistungsbedingungen, könnte die Emderin ihre Chance nutzen. Mareike Blum verletzte sich beim letzten Training vor den Meisterschaften und fällt mit einem Bänderriss für die gesamte Saison a

[2634]