Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Waltraud Klostermann ist Deutsche Seniorenmeisterin
Waltraud Klostermann wurde Deutsche Meisterin
Beyer - Erfurt. Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in der Halle und im Winterwurf in Erfurt konnte Waltraud Klostermann vom TV Norden den Titel einer Deutschen Meisterin im 3.000 m Lauf erringen. Am www.buyreplicawatches.co.uk Samstagabend lief sie in der Erfurter Leichtathletikhalle die 15 Runden in 11:13:53 min und distanzierte ihre Konkurrentinnen der Altersklasse W 50 deutlich. So hatte die Norderin 30 Sekunden Vorsprung vor der zweiten Läuferin, Petra Seibert von Spiridon Frankfurt, die nach 11:44:44 min die Ziellinie überquerte.
Ihr Vereinskamerad Thomas Dresp nahm am Diskuswettbewerb der Seniorenklasse M 50 teil. Dresp, der im Vorjahr in Minden überraschend den Titel eines Deutschen Meisters im Diskuswerfen gewann, fand nur schwer in den Wettkampf. Er begann mit einem ungültigen Versuch und ließ mäßige 44,71 m folgen. Nach einem weiteren ungültigen Wurf segelte die Diskusscheibe auf die Tagesbestweite von 47,72 m. Damit führte der für den TV Norden startende Dresp das Feld an. Nur einen Zentimeter weniger warf www.switz-watch.com Christian Welke in diesem Durchgang. Ein schwacher fünfter Wurf von Dresp ließ ihn dennoch die Führung behaupten. Erst mit dem letzten Wurf schleuderte Peter Holthuijsen vom TV Erkelenz die 1,5 kg Scheibe auf die Siegesweite von 49,19 m. Dresp konnte zwar noch einmal über 47 m werfen, jedoch nicht kontern, um die Führung zu behaupten. Ein guter zweiter Platz nach einem interessanten Wettkampf brachte ihm den Titel eines Vizemeisters ein. Christel Junker vom SV Holtland belegte am Sonntagvormittag im Hammerwerfen der Altersklasse W 55 den zweiten Platz mit 33,23 m. Deutsche Meisterin wurde die Dortmunderin Münnekhoff, die 34,05 m erzielte. Drei Würfe über 33 m bei zwei ungültigen Versuchen, stehen im Ergebnisprotokoll für Christel Junker. Technische Fehler in ihren Drehungen führten dazu, dass der Hammer nicht weiter fliegen wollte. Einer zu schnellen ersten Drehung folgte die langsamere zweite Drehung, so dass das Wurfgerät vorgelaufen ist und nicht mehr richtig abgeworfen werden konnte. Junker, die im Training schon weiter geworfen hatte und sich sicherlich eine bessere Weite erhofft hatte, musste sich in Erfurt mit Platz zwei und einer Silbermedaille zufrieden geben. 

[3462]