Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Drei WM Medaillen für Holtlander Seniorenwerfer in Finnland
Drei Medaillen für Junker und Plücker
Beyer - Christel Junker gewann Silber und Bronze, Günter Plücker Silber

Holtland. Bei den Weltmeisterschaften für Senioren im Winterwurf im Finnischen Iyvskylä gewannen die beiden Senioren des SV Holtland, Christel Junker und Günter Plücker drei Medaillen. Christel Junker gewann im Gewichtwurf der W 55 mit 11,51 m die Silbermedaille und im Hammerwerfen wurde sie Dritte und erhielt die Bronzemedaille. Damit gewann Junker bei zwei Starts jeweils eine Medaille. Günter Plücker startete in der Altersklasse M 70 und wurde im Diskuswerfen Zweiter. Im Gewicht- und Hammerwerfen wurde er jeweils Fünfter. Bei leichten Minusgraden und Schneefall hatte es die beiden Holtlander Senioren nicht einfach in ihren Wettbewerben, da die äußeren Bedingungen nicht gerade günstig waren und alles von den Aktiven forderten.
Christel Junker begann die WM mit dem Gewichtwerfen, das in der Halle ausgetragen wurde. Im ersten Versuch gelang ihr die Weite von 11,51 m, was auch an diesem Tag ihre Bestweite bleiben sollte, zwei Versuche landeten noch jenseits der 11 m Marke. Der erste Versuch reichte für den Gewinn der Silbermedaille. Damit blieb sie einen halben Meter hinter der Weite, die für Gold gereicht hätte.
Das www.arepwatches.com Hammerwerfen der Seniorinnen fand am Donnerstag im Schneeregen statt. Auch wenn ein nasser und glatter Ring beim Hammerwerfen nicht Leistung mindernd ist, so gab es dennoch viele ungültige Versuche. Die Titelverteidigerin tat sich schwer und hatte technische Probleme, die sie während des Wettkampfes nicht abstellen konnte. So musste sich Junker mit der Weite von 34,11 m zufrieden geben. Bis zum sechsten Versuch lag sie damit auf Rang zwei, den ihr jedoch die zweite Deutsche Werferin, Neumann, noch wegschnappen konnte. Somit gewann Junker die Bronzemedaille.  Plücker begann am Dienstag mit dem Rolex Replica Watches Hammerwerfen, in dem er neben einer guten Serie mit drei Versuchen über 38,50 m letztendlich Rang fünf belegte. Seine Bestweite an diesem Tag betrug 38,54 m und liegt nur zwei Meter unter seinem persönlichen Rekord. Am Mittwoch stand für ihn das Gewichtwerfen auf dem Programm, das in der Halle stattfand. Als Achter stand der Holtlander in der Meldeliste mit 16,15 m. Im Wettkampf warf er das 7,26 kg schwere Gewicht 15,54 m und belegte damit erneut Rang fünf. Das Diskuswerfen fand dann am Donnerstag bei Schneetreiben und eisiger Kälte statt. Ein nasser und glatter Ring sorgte dafür, dass es eine Vielzahl von ungültigen Versuchen gab. So erwischte es auch Plücker, der nur zwei gültige Würfe messen lassen konnte. Mit 37,65 m im zweiten Versuch geworfen, qualifizierte er sich für das Finale der besten Acht. Im vierten Versuch kam er mit 37,54 m fast an die Weite des zweiten Wurfes heran, die übrigen Würfe waren alle ungültig. Mit dem letzten Wurf hätte Plücker eventuell noch Gold gewinnen können, da der Diskus jenseits der 39 m Linie im Feld landete. Plücker hatte jedoch schon vorher den Ring nach vorn – also ungültig – verlassen, da er gesehen hatte, dass der Diskus außerhalb der Sektorlinie landen würde. Eine Windbö trieb die Scheibe jedoch wieder ins Feld.
Für die beiden Holtlander Werfer war die Teilnahme an den Weltmeisterschaften der Senioren erfolgreich, konnten sie bei fünf Starts immerhin drei WM Medaillen gewinnen.

[3030]