Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Hammerwerferinnen starten in die neue Saison
Mareike Nannen qualifiziert sich für ihre erste DM
KB - Das Wurfteam des SV Holtland verzeichnete in Delmenhorst einen gelungenen Start in die neue Wettkampfsaison. Bei den Weser-Ems-Meisterschaften im Hammerwerfen sicherten sich Christine und Mareike Nannen sowie Daniela Pohl jeweils den Titel in ihrer Altersklasse.
Nannen musste als 15-Jährige bei der weiblichen B-Jugend in den Ring steigen und mit dem 4-kg-Hammer werfen. Als Schülerin der Altersklasse W 15 bestreitet sie ihre Wettkämpfe eigentlich mit dem 3-kg-Gerät. Mit 47,16 m stellte Nannen eine neue persönliche Bestweite auf, die knapp vier Meter besser ist als ihr Ergebnis vom Februar. Bei ihr zahlte sich das zweiwöchige Ostertrainingslager in Kienbaum mit Landestrainer Peter Grajek aus Bad Gandersheim aus. Mit dieser Weite erfüllte Mareike die Norm zur Teilnahme an den Deutschen B-Jugendmeisterschaften.
Einmal mehr ließ Christine Nannen ihr Talent aufblitzen. Es war schon eine Augenweide, ihre Drehungen zu sehen: Bei fehlender Kraft gelang ihr immerhin ein Wurf über die 50 Meter, während die übrigen Versuche diese Marke nur knapp verfehlten. sac louis vuitton pas cher , louboutin femme pas cher , sac longchamp soldes , nike air force 1 pas cher , sac à main longchamp pliage pas cher , nike air jordan pas cher

Nicht ganz glücklich war Daniela Pohl mit ihrem Wettkampf. Der A-Jugendlichen ist nach Trainingsrückstand der Anschluss an die Leistungen des Vorjahres noch nicht geglückt. Außerdem experimentiert sie momentan mit verschiedenen Wurfschuhen und ist dadurch verunsichert. Was im Freitagstraining noch gut klappte, war im Wettkampf nicht mehr abrufbar. Pohl musste sich mit 51,10 m begnügen : einer Leistung die sie am Tag zuvor noch um zwei Meter übertroffen hatte.
In den Rahmenwettbewerben der Schüler und Senioren gab es viele Siege und gute Leistungen. Der Schüler Benjamin Adami (M 15) steigerte sich auf 39,98 m. Bei den Senioren siegte in der M 70 Edgar Dreger mit 30,88 m, die er aus dem Stand geworfen hat, da die Drehung noch nicht klappte. Hermann-Josef Willkomm warf in der M 65 den fünf Kilo schweren Hammer 25,35 m und Helmuth Focken in der M 55 das 6-kg-Gerät 21,52 m. Trainer Klaus Beyer schaffte 42,03 m und war in der M 60 erfolgreich.

[2273]