Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Hilde Steinke ist Senioren-Weltmeisterin
Hilde Steinke konnte sich gleich über zwei Medaillen freuen
KJ - Der Schlusstag der 16. Senioren-Weltmeisterschaften im spanischen San Sebastian wurde zum Freudentag für Hilde Steinke. Die Läuferin aus Warsingsfehn, die für den SV Concordia Neermoor startet, ging im Marathon in der Alterklasse W 60 ins Rennen und zeigte eine souveräne Leistung. Steinke kam nach 3:39:51 Stunden ins Ziel und sicherte sich damit die Silbermedaille. Nur Jennifer Allebone aus Südafrika war an diesem Tag noch schneller als die Moormerländerin. Für sie wurden 3:30:38 Stunden notiert. Bronze ging an die Japanerin Satsuko Suzuki (3:52:31).
Die klimatischen Bedingungen in der ehemaligen Residenzstadt der spanischen Königsfamilie waren alles andere als optimal. Die Temperaturen lagen zeitweise bei 40 Grad und machten den Läuferinnen sehr zu schaffen. Außerdem war die Luftfeuchtigkeit besonders hoch. „Es hängt vieles von den äußeren Bedingungen ab. Wenn es zu warm ist, kann es problematisch werden“, wusste die routinierte Läuferin bereits im Vorfeld. Doch dank ihrer guten Vorbereitung und einer klugen Renneinteilung hatte Steinke beim Zieleinlauf im Velódromo de Anoeta allen Grund zum Jubeln. nike air force 1 pas cher , air jordan pas cher , sac à main longchamp soldes , louis vuitton pas cher , longchamp pliage , louboutin femme pas cher

Nach Silber in der Einzelwertung konnte sich Hilde Steinke anschließend noch einmal freuen. Ihr schnelles Rennen und die gute Zeit waren die Grundlage für das erfolgreiche Abschneiden in der Mannschaftswertung. In der Addition aller Zeiten gewann das Deutsche Team mit 12:59:34 Stunden überlegen den WM-Titel. Neben der Ostfriesin gehören auch Bärbel Kullmann (LG Asics Pirna, 4:39:10) und Helga Rother (LC Wuppertal, 4:40:33) zum siegreichen Trio. Mit dem großen Erfolg von San Sebastian setzt Hilde Steinke ihre bisher erfolgreiche Serie fort. Sie gewann bereits bei den beiden zurückliegenden Europameisterschaften Silber und Bronze in den Einzelwettbewerben. Bisheriger Höhepunkt war der Gewinn des Mannschaftstitels bei der EM 2004. 
„Ich bin überglücklich und sehr zufrieden“, schwärmte die frisch gebackene Weltmeisterin nach dem Rennen. „Natürlich freue ich mich sehr.“ Bevor Steinke gemeinsam mit Ehemann Dietrich die Heimreise nach Ostfriesland antritt, will sie sich erst einmal von den Strapazen erholen. „Wir machen jetzt noch ein wenig Urlaub und werden einige Tage in Frankreich verbringen.“Eventuell erleben die Steinkes bei ihrer Rückkehr noch eine Überraschung. „Wir planen einen kleinen Empfang“, erzählt Sohn Rolf. „Allerdings wissen wir noch gar nicht genau, wann sie zurückkommen.“

[2779]