Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
DMM Mannschaft des Norder TV auf Rang fünf
ls - Mannschaftliche Geschlossenheit und Ausgeglichenheit war die Stärke der DMM Bundesliga Mannschaft des TV Norden am vergangenen Sonnabend in Braunschweig. Das Team aus Ostfriesland kämpfte mit sieben weiteren Mannschaften um die Deutsche Mannschafts- Meisterschaft und beendete diesen Wettkampf auf Rang fünf. Deutscher Meister, sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern wurde, wie in den vergangenen drei Jahren zuvor, der USC Mainz.

Gerade in diesem Jahr gab es erhebliche Schwächungen für die Ostfriesen. Christian Kaufmann vor einer Woche noch Bezirksmeister über 400m mit neuer Bestleistung von 49,58 Sekunden, verletzte sich beim Abschlusstraining. Lars Ruchel und Lars Seinschedt, die im letzten Jahr noch mit der Mannschaft in Gelnhausen am Start waren, sprinten mittlerweile für die LG Wilhelmshaven, hinzu kamen Trainingsrückstände einiger Athleten. air jordan pas cher , sac louis vuitton pas cher , sac louis vuitton pas cher , sac longcham pas cher
Trotzdem ist das Team von Coach Hans Bernd Eilers auch im nächsten Jahr wieder mit dabei. In einem parallel stattgefundenen Wettkampf in Verden schaffte nur die Mannschaft des LT DSHS Köln mehr Punkte als die Norder, so dass sich das Team auf Rang sechs der Deutschen Bestenliste wiederfindet und im nächsten Jahr in Minden wieder im Finale steht.
Gerade die jungen Athleten, die zum ersten mal dabei waren, zeigten solide Leistungen. Neuzugang Sören Vöhrs absolvierte dabei das härteste Programm. Über 400m verbesserte er seine Bestleistung um fast eine Sekunde auf 50,25 Sekunden und war somit zweitschnellster Teilnehmer an diesem Tag und verpasste die Norm für die Deutschen Jugend Meisterschaften nur knapp um 5 Hundertstel. Über 800m zeigte er nochmals sein Können und lief starke 2:00,81 Minuten.
Ebenfalls neue Bestleistung zeigte Nik Alberding über 400m Hürden. Er qualifizierte sich in seinem ersten Rennen als A Jugendlicher mit 56,21 Sekunden für die Jugend Titelkämpfe in Fulda.
Starke Wurf Leistungen zeigte Roland Isenecker, der zuerst mit dem für ihn ungewohnten Hammer antreten musste (28,96m), ehe er in seinen Paradedisziplinen, dem Kugelstoßen und dem Diskuswerfen viele Punkte für die Norder sammeln konnte. Er wuchtete die Kugel auf 14,71m und schleuderte seinen 2 Kg schweren Diskus auf 52,96m. Mit der Kugel unterlag er nur Olympiateilnehmer Michael Mertens, im Diskuswerfen schaffte er die beste Weite des Tages.


[2100]