Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Wenn der "Adel" auf die Königsetappe geht
Gestern gingen wieder rund 1100 Ossilooper an den Start
Ostfriesen-Zeitung - Nein, königlich war das Wetter wirklich nicht. Trotzdem gingen gestern Abend gut 1100 Läufer auf die Königsetappe des Ossiloops. 13,8 Kilometer mussten die Sportler bei Regen und kaltem Wind hinter sich bringen. In Plaggenburg wurden sie musikalisch empfangen : der Musikzug Middels sorgte für Unterhaltung.
Die bislang führende Kerstin Lüken (Emder LG) musste in Plaggenburg das gelbe Trikot des Tagessiegers an Irmi Hartmann (TV Norden) abgeben. Seitenstiche hatten sie ab Kilometer acht ausgebremst. „Den Gesamtsieg will ich trotzdem schaffen“, sagte sie, nachdem sie kurz von den Sanitätern versorgt worden war. In der Gesamtwertung beträgt ihr Vorsprung knapp fünf Minuten. Bei den Männern gab es erneut keine Überraschungen. Stefan Immega kam vor Peter Steinke ins Ziel. Dritter wurde Achim Groenhagen. louboutin femme pas cher , sac a main louis vuitton , longchamp pliage , nike air jordan pas cher , sac à main longchamp soldes , nike air force 1 pas cher

Unter den Ersten waren Käthe König und Karin Graf gestern zwar nicht. Die vierte Ossiloop-Etappe war für die Frauen trotzdem etwas ganz Besonderes. Wegen ihrer „adeligen“ Namen wurden sie in Plaggenburg mit einem kleinen Geschenk überrascht. „Die Strecke zwischen Holtrop und Plaggenburg ist meine absolute Lieblings-Etappe, weil ich besonders gerne lange Strecken laufe“, sagte Käthe König, die mit 69 Jahren in diesem Jahr die älteste Ossilooperin ist. Dass es sich dabei um die Königsetappe handelt, sei für sie eher Nebensache. „Die ganze Atmosphäre des Ossiloops ist einfach schön. Man trifft viele Bekannte und hat immer Leute, mit denen man gemeinsam laufen kann.“ Das schlechte Wetter war der Emderin egal. „Man braucht nur die richtige Kleidung“, sagte König.
Die Königsetappe gefällt auch der zweiten „Adeligen“ unter den Ossiloopern besonders gut. „Die Landschaft zwischen Holtrop und Plaggenburg ist sehr schön“, meinte die Dornumerin. Die Aufmerksamkeit für die „adeligen“ Läufer sei eine nette Geste. Die fünfte Etappe wird am Dienstag, 23. Mai, um 19 Uhr in Plaggenburg gestartet. Von dort aus geht es nach Dunum.

[4753]