Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Wittmunderin schafft Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften
Stephan Janssen - Fortuna Ornella Nkengue vom MTV Wittmund siegt überzeugend bei den Ostfriesischen Meisterschaften im Blockmehrkampf der Jugend in Aurich / Erfolgreichste Teams stellen SV Warsingsfehn, MTV Aurich und SV Georgsheil / Knapp 80 Mädchen und Jungen zeigten tolle Leistungen Aurich – Knapp 80 Mädchen und Jungen aus zwölf Vereinen waren am vergangenen Wochenende bei den Ostfriesischen Meisterschaften im Blockmehrkampf der Altersklassen U16 und U14 auf dem Auricher Ellernfeld am Start. Fortuna Ornella Nkengue (Jahrgang 2005) vom MTV Wittmund war die herausragende Athletin. Mit 2.543 Punkten wurde sie nicht nur bei den W14-Mädchen neue Ostfrieslandmeisterin. Sie qualifizierte sich damit gleichzeitig für die Deutsche Meisterschaften. Einen ebenfalls starken Auftritt legte Thilo Schüler von Fortuna Wirdum auf die Tartanbahn. Mit 2.531 Punkten blieb er nur knapp unter den geforderten 2.600 Punkten, die zur Teilnahme in den Nationalen Meisterschaften berechtigen. Das erfolgreichste und mit 19 Athleten größte Team stellte der SV Warsingsfehn mit sieben Titeln gefolgt vom Gastgeber MTV Aurich mit sechs ersten Plätzen und dem SV Georgsheil mit vier Goldmedaillen. Erstmals am Start war auch der SV Großfehn, der seine Leichtathletiksparte zum Jahresbeginn geründet hat. „Wir haben viele tolle Leistungen und eine weiter steigenden Zahl von ostfriesischen Nachwuchsathleten gesehen“, zog das Organisationsteam des MTV Aurich um die Trainer Tina Ruchel, Ina Reinhardt und Stephan Janssen ein positives Fazit. Der Blockmehrkampf besteht aus fünf Disziplinen. Dabei können die Athleten zwischen drei Varianten mit unterschiedlichen Schwerpunkten wählen (Block Sprint/Sprung, Lauf oder Wurf). Bei allen drei Varianten sind der Kurzsprint über 100m oder 75m, der Hürdenlauf über 80m oder 60m sowie der Weitsprung feste Bestandteile. Die weiteren zwei Disziplinen variieren zwischen Hochsprung, Diskus- und Speerwurf, Kugelstoßen sowie 800m/2000m. „Dies ermöglicht gerade jugendlichen Sportlern die Vielfalt der Disziplinen mit den eigenen Stärken zu kombinieren“, erklärt Janssen den Ansatz. Er spricht von einem in der Breite und in der Spitze steigenden Leistungsniveau im Vergleich zum Vorjahr. Dafür sorgten auch Athleten außerhalb der Leichtathletik Region Ostfriesland. So waren aus Sarstedt nahe Hannover und Löningen sehr starke Mädchen-Teams am Start, die allerdings außerhalb der Meisterschaftswertung geführt wurden. Aufgrund des frühen Saisontermins hätten noch nicht alle Athleten ihr volles Potenzial zeigen können, so Janssen. Dies sei beispielsweise bei Amelie Schwabe (Jahrgang 2004) vom VfL Germania Leer erkennbar gewesen. Sie gewann im Block Sprint/Sprung der W15-Mädchen zwar mit guten 2.393 Punkten. Jedoch blieb die bestehende Landesmeisterin im Hochsprung sowohl im Weitsprung mit 4,41m als auch im Hochsprung mit 1,58m etwas unter ihren Erwartungen. Im Block Lauf der Altersklasse W15 siegte Amy Flemming mit guten 1.971 Punkten und im Block Wurf Laura Dirks vom SV Großefehn mit 1.706 Punkten. Bei den ein Jahr jüngeren W-14-Mädchen lieferten sich im Block Spring/Sprung Imker Busker aus Georgsheil mit 2.049, ihre Vereinskollegin Anna Saathoff mit 2.033 und Finnja Thieme vom SV Blau-Weiß Borssum mit 2.010 Punkten einen spannenden Wettkampf auf hohem Niveau. Im Block Wurf der Altersklasse überragte Fortuna Ornella Nkengue vom MTV Wittmund mit 2.543 Punkten. 12,89sec über 60m Hürden, 4,80m im Weitsprung und 11,16m im Kugelstoßen waren drei der herausragenden Leistungen. Im Block Lauf siegte Lena Halm aus Borssum, die ebenfalls den Sprung über die 2.000-Punkte-Marke schaffte. Bei den U14-Mädchen zeigten sich vor allem die neuen Ostfrieslandmeisterinnen Laura Peters (W13) vom SV Georgsheil mit 1.957 Punkten im Block Sprint/Sprung, die gleichaltrige Heike Schwitters vom TV Marienhafe im Block Wurf mit 1.713 Punkten, Nina Huismann (W12) vom SV Warsingsfehn mit 1.970 Punkten im Block Sprint/Sprung sowie Ina Weber (W12) von der LG Uplengen mit 1.865 Punkten im Block Lauf in sehr guter Form. Im Block Lauf der W13 setzte sich Viktoria Potemkin vom TV Marienhafe mit 1.603 Punkten durch. Bei den Jungen der Altersklasse U16 zeigten sich neben Thilo Schüler aus Wirdum auch die neuen Ostfrieslandmeister Tex Stoffer vom SV Warsingsfehn (Block Sprint/Sprung) mit einem beeindruckenden 100m-Lauf in 13,39sec und 1.979 Punkten sowie Gilbert Altmikus vom MTV Aurich (Block Wurf) mit 22,39m im Diskuswurf und 1.971 Punkten in guter Form. In der Altersklasse U14 lieferten die M13-Jungen William Wolzenburg im Block Wurf mit 2.146 Punkten und 9,84m im Kugelstoßen sowie 21,56m im Diskuswurf sowie der gleichaltrige Max Reinhardt im Block Sprint/Sprung mit 1.989 Punkten und 4,27m im Weitsprung sowie 29,49m im Speerwurf herausragende Leistungen ab. Im Block Lauf hatte der Auricher Hauke Gerken mit 1.736 Punkten die Nase vorn. Bei den ein Jahr jüngeren M12 setzte Lasse Struckmeyer im Block Sprint/Sprung mit der Bestzeit über 75m von 11,26 und 4,00m im Weitsprung Akzente und stand mit 1.738 Punkten ganz oben auf dem Podest. Im Block Lauf siegte sein Vereinskollege Joris Deutschmann mit 1.422 Punkten.

[99]