Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Okkert Brits gewinnt auf Norderney
Gewann das Inselspringen auf Norderney: Okkert Brits aus Südafrika
ls - Wie in den vergangenen Jahren war die zehnte Auflage des bereits traditionellen Inselspringens auf Norderney auch in
diesem Jahr Publikumsmagnet für mehrere tausende Zuschauer. Nach kleineren Hiobsbotschaften zu Beginn der Veranstaltung erlebte das Publikum in gewohnter Manier einen Wettbewerb von besonderer Klasse.
Mit Michael Stolle aus Leverkusen und Björn Otto aus Dormagen mussten sich nach dem Aufwärmen leider zwei der
Top-Athleten abmelden. Für Michael Stolle wäre der Wettkampf auf Norderney der erste in der laufenden Saison gewesen. Entsprechend enttäuscht war der Olympia-Vierte auch über die wieder aufgetretenen muskulären Probleme. nike air max pas cher , louis vuitton pas cher , air jordan pas cher , longchamp pas cher
Hendrik Hübner und Christof Groß aus Leverkusen belegten mit übersprungenen 5,00 m bzw. 4,80 m die Plätze sieben
und acht und blieben im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Nach den ersten Sprüngen der Konkurrenz wurde schnell deutlich, dass das Inselspringen in diesem Jahr auf besonders
hohem sportlichen Niveau ausgetragen wird. Der bereits für die Weltmeisterschaften in Paris qualifizierte Richard Spiegel-
burg schied denkbar knapp bei 5,60 m aus und belegte damit am Ende den 6. Platz.
Bei 5,60 m sollte die erste Vorentscheidung fallen. Lars Börgeling, Tim Lobinger und Rens Blom meisterten zwar alle diese
Höhe, benötigten aber unterschiedlich viele Versuche. Börgeling sprang die 5,60 m im Dritten, Lobinger im Zweiten und
Blom im Ersten. Lobinger und Blom scheiterten an der nächsten Höhe von 5,70 m, Börgeling an 5,75 m, so dass die Fehlversuche bei 5,60 m für die Platzierung entscheidend waren.
Mit hervorragenden ersten Versuchen über 5,70 m standen mit dem Südafrikaner Okkert Brits und dem Ukrainer Denys
Yurchenko die Favoriten auf den Sieg fest. Nachdem beide mit einem Fehlversuch über 5,80 m begannen, legte Okkert
Brits im zweiten Versuch vor und zeigte einen Sprung, der deutlich höher war als die aufgelegten 5,80 m. Denys Yurchenko
ließ darauf hin die nächsten Versuche über diese Höhe aus und versuchte sich mit den verbliebenen Versuchen über 5,85
m. Nach zwei weiteren Fehlversuchen stand der Sieger des 10. Inselspringens fest.
Der gut aufgelegte Okkert Brits versuchte sich dann noch am Inselrekord von 5,95 m. Auch wenn dem sympathischen
Südafrikaner keine Verbesserung des Inselrekords mehr gelang, konnte sich das Publikum über einen gelungenen Auftritt
freuen. Wie man es gewohnt ist, war das Inselspringen 2003 auf Norderney wieder einmal ein Sportevent der besonderen
Klasse mit hohem Unterhaltungswert.

[2633]