Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
DLV nominiert für den Olympia-Kader
Andrea Bunjes wurde in den Olympia-Kader berufen. Nun hofft sie auf Athen 2004
Holtland - KJ - Hammerwerferin Andrea Bunjes vom SV Holtland startet beim „Werfertag zum Erntefest“ am Wochenende auf der neuen Anlage ihres Vereins als Mitglied des deutschen Olympiakaders. Der Deutsche Leichtathletikverband nominierte die 27-Jährige während der Spitzensport-Tagung in Kienbaum. WM-Teilnehmerin Bunjes ist eine von nur drei Niedersachsen im Olympia-Team: Auch Marathon-Läuferin Luminita Zaituc (Braunschweig) und Speerwerfer Stephan Steding (Hannover) wurden vom DLV mit Blick auf das Perspektivteam für Athen berücksichtigt.   louis vuitton pas cher , longchamp pliage , sac longchamp pliage pas cher , louboutin pas cher Die Kadermitglieder können nicht nur auf eine bessere finanzielle Förderung zurückgreifen: Der DLV organisiert zusätzliche Trainingslager und ist auch in den Bereichen Physiotherapie und Rehabilitation behilflich. Für Bunjes ist damit der erste Schritt in Richtung Griechenland getan. „Von der Teilnahme habe ich immer geträumt; die Olympiade ist schließlich etwas ganz Großes.“ Die Qualifikation muss die Ostfriesin natürlich trotzdem schaffen. Die Weite steht noch nicht fest, die Konkurrenz für die vermutlich drei Athen-Fahrkarten aber ist groß: Der DLV holte nämlich gleich fünf Hammerwerferinnen in den Kader: Neben der Holtländerin gehören auch die beiden anderen WM-Teilnehmerinnen von Paris, Betty Heidler und Susanne Keil (beide Frankfurt), zum Team, daneben wurden deren Klubgefährtin Kirsten Klose sowie Manuela Priemer aus Regensburg gesetzt.  Im Mittelpunkt des Werfertages steht das Hammerwerfen der Frauen. Andrea Bunjes trifft unter anderem auf Klubgefährtin Christine Nannen, die Niederländische Meisterin Debby van der Schilt (Groningen), die Dritte der U 18-WM, Johanna Hoppe von der LG Einbeck sowie die Norddeutsche Meisterin Nathalie Rheder (Bad Gandersheim). Bei den Männern hat unter anderem der amtierende Deutsche Juniorenmeister Markus Kahlmeyer (VfL Wolfsburg) gemeldet. Der Bau der „Sportschule Ostfriesland“ in Hesel machte es erforderlich, dass die Hammerwerferinnen ihre Trainings- und Wettkampfstätte in Hesel aufgeben mussten. In Holtland-Nücke haben die Werfer eine neue Wurfanlage bekommen. Während der Hammerwurfring in Hesel aus- und in Holtland eingebaut worden ist, wurden zuzüglich von den Leichtathleten in Eigenarbeit noch ein Kugelstoß- und Diskuswurfring gebaut

[3057]