Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
VomTrainingslager in Südafrika nach Leer
Ostfriesen Zeitung - Hammerwerferin Andrea Bunjes vom SV Holtland hat in ihrer Karriere schon so manchen Rekord überboten. Gestern stellte sie eine weitere Bestmarke auf. Noch nie zuvor legte ein OZ-Sportler des Jahres eine so weite Tour zur Ehrung zurück wie die 28-Jährige. Am Donnerstagabend stieg sie in Johannesburg ins Flugzeug. Nach einem Zwischenstopp in Paris landete ihr Flieger am Freitagmorgen in Frankfurt. Und nach ein paar Stunden Autofahrt traf sie gestern Abend pünktlich im Verlagshaus der Ostfriesen-Zeitung in Logabirum ein. sac louis vuitton pas cher , longchamp pas cher , nike air jordan pas cher ,

Dort nahmen außerdem Springreiter Andreas Bruns aus Hesel und die G-Junioren-Fußballer von Fortuna Veenhusen aus den Händen von OZ-Chefredakteur Uwe Heitmann die Siegerpokale in Empfang.

Außerdem erhielten die OZ-Leser Hans-Hermann de Buhr und Ehefrau Anja aus Rorichum einen Gutschein. Sie wurden bei der Sportlerwahl als Gewinner der Reise zum DFB-Pokalendspiel in Berlin ausgelost.

Alle Sieger strahlten. Auch Andrea Bunjes. Dabei bot der Wechsel der Klimazone wahrlich keinen Anlass zur Freude. „In Südafrika war es an manchen Tagen 30 Grad warm“, lächelte sie. „Hier habe ich erst einmal gefroren.“ Doch die Sportlerin hatte in Südafrika nicht allzu viel Zeit, die Sonne zu genießen. Sie absolvierte dort mit der Gruppe von Bundestrainer Michael Deyhle ein dreiwöchiges Trainingslager.

Die dort gezeigten Leistungen machen der Ostfriesin, die in Neuburg (Gemeinde Jümme) aufgewachsen ist, Mut fürs Olympia-Jahr. „Ich bin sehr optimistisch. Meine Werte waren so gut wie sonst erst im April oder Mai.“ Deshalb ist sie von der Olympia-Qualifikation überzeugt. „Ja, ich glaube, das klappt mit Athen.“

Solch große Ziele steckt sich Andreas Bruns nicht. Während Sportsoldatin Andrea Bunjes unter Profi-Bedingungen trainiert, ist der Springreiter aus Hesel in seiner Laufbahn immer als Amateur in den Parcours gegangen. Trotzdem hat auch er schon die Elite düpiert. Bruns verweist dabei auf den Sieg in einem S-Springen. „Damals wurde Ludger Beerbaum Zweiter, René Tebbel Dritter und Lars Nieberg Vierter“, erzählt der „Altmeister“ nicht ohne Stolz. „Ich habe also mit einem selbst gezüchteten Pferd die Weltelite hinter mir gelassen.“

Während Andrea Bunjes bei der elften Auflage der OZ-Sportlerwahl mit der weitesten Anreise zur Ehrung einen Rekord aufstellte, ist Andreas Bruns mit 50 Jahren der älteste Athlet, der jemals als ostfriesischer Sportler des Jahres gekürt wurde.

Und auch die Mannschaft des Jahres 2003 hat eine Bestmarke zu bieten. Noch nie gewannen so junge Sportler den Mannschaftstitel wie die sieben- und achtjährigen „Minis“ von Fortuna Veenhusen. Im Sommer wurden sie bei den G-Junioren Kreismeister und Kreispokalsieger. Nun spielen sie in der F-Jugend.

Die kleinen Fußballer hörten übrigens gebannt zu, als Andrea Bunjes von ihrem Olympia-Traum erzählte. Auch die kleinen Kicker wollen als Profis einmal hoch hinaus. Das betonten sie gestern bei der Ehrung. Und OZ-Chefredakteur Uwe Heitmann gab schon einmal das Fernziel vor. „In zwölf Jahren ist wieder Olympia. Vielleicht ist dann ja einer von Euch mit dabei.“

[2313]
Ergebnisse
01.01.1970
2
01.01.1970
.