Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Bunjes auf Rang vier / Nannen auf Platz 12
rtj34y - Ergreifende Bilder gab es nach der ersten Entscheidung am zweiten Tag der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Sonnabend in Wattenscheid: Nach dem Ende des Hammerwurf-Wettbewerbs der Frauen fielen sich Susanne Keil und Andrea Bunjes in die Arme und weinten. Keil ließ ihren Tränen vor Freude über den Sieg freien Lauf, Bunjes cor Ärger: Die Medaillenhoffnung des SV Holtland hatte zu viel riskiert und „nur“ den vierten Platz belegt. „Sie ist todunglücklich“, fasste Heimtrainer Klaus Beyer das Drama zusammen. Für Experten war klar gewesen, dass Susanne Keil (LG Frankfurt) und Andrea Bunjes den Titel unter sich ausmachen würden. Doch dem Druck, den sich die 26-Jährige selber auferlegt hatte, hielt sie nicht stand: Mit für sie enttäuschenden 61,67 Metern blieb sie hinter den Erwartungen zurück : ebenso bitter war die Tatsache, dass zu Bronze ganze sechsZentimeter fehlten. Vier der sechs Versuche waren ungültig. „Sie war zu hektisch und konnte den Wurf einfach nicht bis zum Ende halten“, meinte Beyer. Bundestrainer Michael Deyl, schloss sich dieser Analyse uneingeschränkt an. „Sie hat sich so auf Silber und Gold konzentriert, dass sie nicht in den Wettkampf fand.“ Zu all dem Frust gesellte sich eine kleine Portion Ungewissheit: Andrea Bunjes hat wie Keil die EM-Norm von 65 Metern zwei Mal überboten, doch am Sonnabend meldete sich Simone Matthes (62,38) mit dem Gewinn der Silbermedaille noch einmal zurück. „Ich werde dem DLV-Bundesausschuss Leistungssport auf jeden Fall Andrea Bunjes vorschlagen“, betonte Deyle. Die Deutsche Meisterin Susanne Keil hat das Ticket für die EM sicher, eine weitere Fahrkarte wird das DLV-Gremium wohl an Manuela Priemer vergeben, die Sonnabend Bronze holte. Die 24-Jährige gehört zum Perspektiv-Kader, deren Mitglieder auch ohne EM-Norm berücksichtig werden können. Der dritte Platz geht wohl an Bunjes, das ließ auch DLV-Vizepräsident Rüdiger Nickel durchblicken: „Auch wenn wir hier ein besseres Ergebnis erhofft hatten, sie hat die Norm zwei Mal geschafft : Matthes gar nicht.“ Auch Bunjes´ Klubkameradin Christine Nannen war nicht sonderlich gut aufgelegt. Nachdem sie sich mit einem passablen 55-Meter-Wurf am Freitag für die zweite Runde qualifiziert hatte, blieb ihr nur der zwölfte Platz im Zwölferfeld. Die 20-Jährige konnte ihre Nervosität nicht ablegen und kam über 53,09 Meter nicht hinaus. „Damit kann ich nicht zufrieden sein : und bin es auch nicht.“ 

[3350]
Ergebnisse
Termine