Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
2 000 Läufer bei Leeraner Citylauf
Ostfriesen Zeitung - Die Frauen am Tisch des Grand Cafés am Leeraner Denkmalsplatz sind ins Grübeln gekommen: „Ein Halbmarathon, das müssten doch . . . boah . . . das sind ja mehr als 20 Kilometer.“ Erstaunt, vielleicht sogar ein bisschen ehrfurchtsvoll blicken sie zu den Läufern hinüber, die ihre Muskeln noch einmal dehnen, bevor sie auf die Strecke gehen. Gleich ist es 14.45 Uhr, Zeit für den Start. Der 12. Leeraner Citylauf ist in vollem Gang. Eine der Damen setzt die Kaffee-Tasse ab und schüttelt den Kopf: „Also, für mich wär´ das das nichts.“
Für viele hundert andere ist der Lauf hingegen genau das Richtige. Allein bei den Bambini-Läufen, den Rennen für Kinder über 1100 Meter, sind gestern knapp 1400 Nachwuchsläufer am Start. Wie viele Erwachsenen auf den Rundkurs durch die Leeraner Innenstadt gehen, wissen die Organisatoren am frühen Nachmittag noch nicht genau. „Wir hatten heute noch etliche Meldungen“, sagt Jens Kruse von der Leeraner Autobahnpolizei. Er und seine Kollegen haben das Lauf-Spektakel organisiert. Am frühen Abend hat Kruse sich einen Überblick verschafft: „Insgesamt haben 600 Erwachsene teilgenommen.“ Der Mit-Organisator macht einen zufriedenen Eindruck.

Als der Startschuss zum Halbmarathon fällt, nippt Jeka Hanningah gerade an ihrem Tee. Sie zieht die Augenbrauen hoch: „Jetzt ist er auf dem Weg.“ Gemeint ist ihr Mann Joost, mit dem sie heute aus dem niederländischen Haren bei Groningen nach Leer gekommen ist. Der 66-Jährige läuft beim Citylauf mit : wieder mal. „In den vergangenen Jahren war er ziemlich häufig am Start“, sagt seine Frau. Diesmal tritt er beim Halbmarathon an. Nichts besonders, wie Jeka Hanningah meint. „Seit 1976 trainieren wir regelmäßig“, sagt sie und lächelt. „Der schafft das schon.“
Eine halbe Stunde später : Joost Hanningah ist noch unterwegs : stürmt ein junger Mann mit langen Schritten die Mühlenstraße hinauf. Konstantin Bents holt sich den Sieg über die 5000 Meter. Der 16-Jährige ist für den SC Herford gelaufen. Jetzt steht er verschwitzt im Ziel und nimmt Glückwünsche seiner Kontrahenten entgegen. „Leer stand gar nicht auf meinem Plan“, sagt er. Aber gestern, bei einem Lauf in Schortens, sei er ziemlich gut drauf gewesen. „Mein Trainer hat gemeint, ich soll den Citylauf auch noch mitnehmen.“ Er atmet tief durch. Es hat sich gelohnt. Hinter seinem Rücken läuft Joost Hanningah vorbei. Locker, gleichmäßig. Halbmarathon? Für ihn kein Problem.


[4635]