Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Ostfriesischer Nachwuchs mit guten Ergebnissen
Der schnellste Ostfriese aller Zeiten: Siewert André
KJ - Daniela Pohl vom SV Holtland musste sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Braunschweig mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Die Hammerwerferin blieb mit 53,68 Metern deutlich hinter ihrer Saisonbestleitung zurück. Anfang Juli sicherte sich die A-Jugendliche mit 58,03 Metern noch souverän den Norddeutschen Meistertitel bei den Frauen. In Braunschweig hätte diese Weite zur Silbermedaille gereicht. Es siegte erwartungsgemäß Melanie Motzenbäcker von der MTG Mannheim, die ihrer Konkurrenz mit 61,43 Metern keine Chance ließ.
Eine Art Vorahnung zum Abschneiden von Daniela Pohl hatte scheinbar ihr Trainer Klaus Beyer. „Vielleicht macht sie es Andrea nach, und belegt den undankbaren vierten Platz“, sagte Beyer im Vorfeld der Meisterschaft. Damit spielte er auf das Abschneiden von Pohls Teamgefährtin Andrea Bunjes an, die sich bei der DM in Wattenscheid ebenfalls mit Rang vier begnügen musste.
Ann-Christine Junker vom MTV Aurich belegte im Diskuswerfen bei der weiblichen Jugend B den zwölften Platz. Sie schleuderte die Scheibe im zweiten Durchgang auf 38,73 Meter. Den Titel sicherte sich Anna Katharina Weller (LG Olympia Dortmund), deren weitester Versuch bei 48,17 Metern landete. Jan-Gerhard Onken vom SV Warsingsfehn lief im Rennen über 800 Meter mit 1:56,74 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Damit verpasste der B-Jugendliche zwar den Endlauf ganz knapp, kann sich aber dennoch über die gute Leistung freuen. Auch Wiebke Bültena (Jugend B) vom MTV Aurich ging über 800 Meter an den Start. Für sie wurden am Ende 2:15,84 Minuten gestoppt, was leider auch nicht für den Einzug in den Endlauf reichte. 
,               
Einen Tag nach seinem sensationellen Rekordlauf über 100 Meter (10,60 Sekunden) und dem achten Platz im Finale (10,77) sprintete der A-Jugendliche Siewert André vom TV Norden im Vorlauf über 200 Meter nach 22,43 Sekunden durchs Ziel. Damit verpasste der Ostfriese den Endlauf um ganze dreizehn hundertstel Sekunden und musste sich mit Platz dreizehn zufrieden geben. Überlegener Titelträger wurde U 20-Europameister Daniel Schnelting (LAZ Rhede), der herausragende 20,81 Sekunden lief.
Andrés Vereinsgefährte Paul Thielecke-Klein (A-Jugend) belegte ebenfalls Rang dreizehn. Er stellte sich der Konkurrenz im Dreisprung. Für ihn wurden 13,52 Meter gemessen. Deutscher Meister wurde Konstantin Gens (TV Wattenscheid), der mit nur einem gültigen Versuch auf 15,34 Meter kam. Im Vorlauf über 100 Meter kam Thielecke-Klein nach 11,16 Sekunden durchs Ziel und stellte damit eine neue persönliche Bestleitung auf. Den Zwischenlauf verpasste er um ganze sechs Hundertstel.
Ein schnelles Rennen lieferte die 4x100-Meter-Staffel vom TV Norden ab. Die B-Jugendlichen Carsten Goldenstein, Wilke Scheutwinkel, Saarko Eilers und Florian Becker benötigten 44,20 Sekunden und verpassten die nächste Runde damit um ganze zwölf hundertstel Sekunden. Wegen des Verzichts einer anderen Mannschaft konnten die Norder dann aber doch nachrücken, traten zum Finale jedoch nicht mehr an.

[2367]