Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Freudensprung beim Zieleinlauf
Stephan Immega gewann zum dritten mal in Folge
Ostfriesen-Zeitung - Er genoss das Bad in der Menge: Als Stephan Immega gestern Abend nach sechs Etappen als Erster das Ziel des Ostfrieslandlaufes in Bensersiel erreichte, machte er unter dem Jubel der 4000 Zuschauer einen Luftsprung, freute sich ausgelassen über seinen Sieg. Zuvor war der Dunumer den Großteil der 10,6 Kilometer langen Schlussetappe ein einsames Rennen gelaufen. Bereits nach zweieinhalb Kilometern hatte sich Immega von seinem Vereinskameraden Siebo Wiegmann abgesetzt und den Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. „Die Veranstaltung hat für mich nicht an Reiz verloren.“ Misst man Stephan Immega an seinen Worten, lassen die vergangenen sechs Etappen von Leer nach Bensersiel nur ein Urteil zu: Der Mann hält, was er verspricht. Souverän führte der 22-Jährige das große Feld an, gewann jede Etappe. „Ich bin natürlich sehr zufrieden“, sagte er gestern Abend in Bensersiel nach dem dritten Ossiloop-Sieg in Serie.
Das Triple hatte bisher nur Peter Steinke geschafft. „Zu ihm aufzuschließen, ist natürlich eine besondere Ehre“, sagte Immega, der lediglich bei der verregneten dritten Etappe zu kämpfen hatte. „So ein Wetter habe ich beim Ostfrieslandlauf vorher noch nicht erlebt.“
Neben dem eigenen Erfolg freute sich Immega vor allem über das Abschneiden seiner Mannschaft. Der Lauftreff Schafhauser Wald siegte in diesem erstmals ausgetragenen Wettbewerb: „Es ist traumhaft gelaufen“, blickte der Student auf die vergangenen drei Wochen zurück.

Auch Sonja Hoogestraat von der Emder LG strahlte gestern über das ganze Gesicht. Die Mutter einer siebenjährigen Tochter absolviertezum ersten Mal in ihrem Leben den gesamten Ossiloop: und gewann prompt. „Ich wollte unter die ersten drei kommen. Dass es für ganze vorne gereicht hat, ist klasse.“ Aber auch in Siegerlaune vergas die 30-Jährige nicht ihre schärfste Konkurrentin. Nach der vierten Etappe hatte Andrea Manssen (Fortuna Logabirum) noch geführt, musste dann wegen einer Grippe aussteigen. „Das ist schade. Wir sind den Großteil der Etappen immer zusammen gelaufen“, sagte Hoogestraat. Für die Emderin war der Ossiloop 2007 ein Comeback. Nachdem sie als Jugendliche schon einige Meisterschaften auf Bezirks- und Landesebene eingefahren hatte, beendete sie mit 19 Jahren ihre erste Laufkarriere. Der Schichtdienst als angehende Krankenschwester forderte sein Opfer. Vor zwei Jahren begann Hoogestraat erneut mit dem Laufen, trainiert seither vier- bis fünfmal die Woche. nike air jordan pas cher , sac à main longchamp pliage pas cher , louboutin pas cher , longchamp soldes , sac a main louis vuitton pas cher , nike air force 1 pas cher
Im nächsten Jahr möchte sie auch wieder bei Meisterschaften starten. Der Ossiloop-Sieg hat sie darin nur bestärkt: „Der Ehrgeiz hat mich wieder gepackt.“

[2657]