Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Schnelle Sprints bei den Grenzlandspielen
Enno Tjarks gewann den Hochsprung
LS - Am vergangenen Sonnabend fanden auf dem Pastorenkamp in Leer die traditionellen Grenzlandspiele statt. Dabei wurden, nicht zuletzt durch das warme Wetter begünstigt,  einige gute Leistungen geboten. Vor allem im Sprintbereich waren schnelle Läufe zu sehen.
Siewert André vom TV Norden musste verletzungsbedingt auf seinen angekündigten Start verzichten aber auch ohne ihn gab es einige hervorragende Sprint Leistungen. Die schnellste Zeit des Tages lief der A Jugendliche Claas Caspers vom Heidmühler FC. Der 19-jährige gehört in Deutschland zu den schnellsten 400m Läufern seiner Altersklasse und war im Juli Teilnehmer der U20 Europameisterschaften im Litauischen Kaunas. In Leer testete er erfolgreich seine Grundschnelligkeit und gewann den 100m Lauf in 10,7 Sekunden. Ihm dicht auf den Fersen war Paul Thieleke vom TV Norden, der in 10,9 Sekunden ebenfalls noch unter der 11 Sekunden Schallmauer blieb.
Bei den 100m der  Männern siegte ebenfalls ein A Jugendlicher. Stephan Röttger vom VfL Lingen zog es vor im eigentlich stärkeren Männerfeld an den Start zu gehen und lief sowohl im Vor- als auch im Endlauf 10,9 Sekunden. Seinen zweiten Sieg an diesem Tag holte er über die, für ihn ungewohnten, 400m. Hier blieben für ihn die Uhren bei 50,6 Sekunden stehen.louboutin femme pas cher , sac à main longchamp pliage pas cher , sac louis vuitton pas cher , jordan pas cher , nike air force 1 pas cher , longchamp pas cher

Für eine Überraschung sorgte der A Schüler Wilko Heitkötter von Germania Leer. Der 15-jährige stellte über 2000m in 6:22,3 Minuten eine neue Bestleistung auf und setze sich mit dieser Zeit auch zugleich an die Spitze der niedersächsischen Bestenliste.
Auch in den Sprungdisziplinen wurden gute Leistungen gezeigt. Enno Tjarks vom Gastgebenden VfL Germania Leer übersprang 1,88m und sprang an diesem Tag am höchsten. Für den anvisierten Stadionrekord von 1,95m reichte es an diesem späten Saisonzeitpunkt nicht. Trotzdem kann der A Jugendliche von Trainer Stephan Böckmann mit seinem Saisonverlauf zufrieden sein, steigerte sich der 19-jährige doch um 15 Zentimeter in diesem Jahr.
Den weitesten Satz in die Weitsprunggrube schaffte Dean Dixon von der SG Essen Garthe-Molbergen. Der B Jugendliche schaffte im vierten Versuch eine neue persönliche Bestweite von 6,90m. „So weit ist auf diesem Platz noch niemand gesprungen“ freute sich Germania Abteilungsleiter Werner Ostermeyer. Der höchste Sprung in dem neu ins Programm aufgenommenen Stabhochsprung schaffte Ihno Fehrend vom SV Friedrichsfehn mit 3,15m.


[2795]